Ehemaliges Benediktinerkloster Gerode

Die Benediktinerabtei Gerode bei Weißenborn-Lüderode, um 1100 gestiftet und 1124 ersterwähnt, ist die erste klösterliche Niederlassung auf dem Eichsfeld. Das vorhandene Konventsgebäude und die barocke Klosterkirche, die als gewaltige Ruine auch heute noch beeindruckt, wurden um 1800 erbaut. Schon 1803 wurde das Kloster durch preußische Ordre säkularisiert. Seit 1994 bietet das Klosterareal dem Verein „Weg der Mitte“ das geeignete Umfeld zum Leben hinter einstigen Klostermauern und für Kurse zu ganzheitlicher Wiederherstellung der Balance zwischen Körper, Gefühl und Geist.

Kloster Gerode – Weg der Mitte gem. e.V.
OT Weißenborn-Lüderode
37345 Sonnenstein
Tel.: 036072 8200
www.wegdermitte.de

Ruine Allerburg im OT Bockelnhagen

Die Ruine Allerburg liegt unweit des Ortsteiles Bockelnhagen auf dem Allerberg. Der Allerberg ist der nördlichste Kleinstgraben des Eichsfelder Grabenbruchsystems und überragt mit 323 m über Null die Umgebung. Vermutlich wurde die Feste Allerburg im 9. Jahrhundert errichtet, wobei sie im Jahr 1266 erstmals in einer Urkunde erwähnt wird. Als Wohnsitz wurde die Allerburg vermutlich im Übergang der Natural- zur Geldwirtschaft im 16. Jahrhundert aufgegeben, denn das Geschlecht ließ sich im Ort Bockelnhagen im „Hohen Haus“ nieder. Die heutige Ruine stammt nach den Plänen von 1916 und war als Ausflugsort und Sommerresidenz derer von Minnigerode vorgesehen. Infolge der Inflation kam es nie zur Fertigstellung.

Kalibergbaumuseum OT Holungen

Fast so wie im Bergbau selbst, also über und unter Tage, können sich Besucher
hier auf zwei Etagen über den Kalibergbau informieren. Das Museum entstand im Zuge der Schließung des Bergwerks, ein Ereignis, das im Jahr 1993 bundesweit für Schlagzeilen sorgte. Der drohende Verlust von über 1000 Arbeitsplätzen veranlasste die Kalikumpel damals zu Massen-Hungerstreiks und Märschen bis nach Berlin.

Öffnungszeiten:
Mo + Di 14 – 16 Uhr
Mi          10 – 12 Uhr
Do + Fr 14 – 16 Uhr

Gruppenbesichtigungen sind nach Vereinbarung auch
außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

Kalibergbaumuseum
OT Holungen
Bischofferöder Straße 9
37345 Sonnenstein
Tel. 036077 21844 oder 29693